Unser Geschäft

Das Unternehmen wurde in Eggesin 1992 gegründet und am 02.11.92 neu eröffnet. Der Ursprung war ein bestehendes Sofortbildstudio, welches weitergeführt werden sollte. Dieser Bereich wurde mit einigen Sortimenten erweitert, die zu diesem Zeitpunkt in Eggesin nicht bzw. nicht im jetzigen Umfang vorhanden waren. So entstand eine Buchhandlung mit Pressefachhandel, Tonträgern, Fotostudio, Lottoannahme und anderen Serviceleistungen mit einem hohen Leistungsniveau. Wir passen unser Angebot und den Service ständig dem Kundenbedarf und den technische Entwicklungen an.

Unser Sortiment finden Sie in 4 Räumen auf 80 qm Verkaufsfläche. Die Räume sind dabei inhaltlich geordnet. Für Zeitungen und Zeitschriften stehen 41 Regalmeter und diverse Drehständer zur Verfügung. Für Bücher können wir 198 Regalmeter nutzen. Zusätzlich gibt es für bestimmte Bücher und Landkarten Drehständer, Kalenderständer, und in 2 Räumen je einen Buchpräsenter in der Raummitte. Das Geschäft liegt ebenerdig und ist barrierefrei gestaltet. Mit dem Rollstuhl ist somit alle Verkaufsräume problemlos erreichbar. Vorteilhaft ist auch die Befahrbarkeit des Sofortbildstudios für behinderte Menschen.

Ein Hinweis!

Bei uns liegt kein Geld herum. Es gibt nichts zu essen, zu rauchen und zu trinken. Die Bücher sind in deutscher Sprache verfasst. Unsere Räume sind von einer Alarm- und einer Videoanlage überwacht. Selbst die toten Winkel der Alarmanlage, durch die wir beim bisher einzigen Einbruch aufmerksam gemacht wurden, gibt es nicht mehr. Unsere Fototechnk ist in Tresoren verstaut und Telefonkarten haben wir nicht mehr am Lager. Lotto funktioniert durch Zeitschaltung in Rostock nur während unserer Öffnungszeiten. Unser Computer ist alt ( Windows 98) und die Laptops für die Musik und Bildbearbeitung befinden sich nach Ladenschluß nicht im Haus. Es gibt also keinen ersichtlichen Grund, unser Geschäft außerhalb unserer Öffnungszeiten aufzusuchen. Der Einbrecher ( der Name ist uns bekannt ), der sich die Mühe gemacht hat, uns 2004 mit 3 großen Steinen die Scheibe der Eingangstür einzuwerfen und einige Telefonkarten mitnahm, konnte mit unserer Hilfe und Zuarbeit ermittelt werden. Er sitzt zur Zeit aber wegen gröberer Delikte eine Freiheitsstrafe ab. Es lohnt sich daher wirklich nicht, bei uns einzubrechen. Auch die Schließung unserer Stadtibliothek zum Ende 2006 soll sie nicht dazu verleiten. Wir können die Schließung nicht kompensieren.
 
  Startseite Kontakt  Impressum AGB